FREIWILLIGE FEUERWEHR STADT BORNHEIM
LÖSCHGRUPPE ROISDORF

 

  Menü

 » Home
 » Einsätze
 » Übungen
 » Dienstplan
 


  Über Uns

 » Mannschaft
 » Jugendfeuerwehr
 » Fuhrpark
 » Gerätehaus
 » Sonst. Tätigkeiten
 


  Sonstiges

 » Bürgerinformationen


  Service

 » Kontakt
 » Links
 
» Impressum




 






Alarmstichwortliste
 

Alarmstichwort Beschreibung Alarmierungsart
 

1. Einsätze für eine taktische Einheit Trupp. (Zeiteinsatz)

 

Erkundung

Erkundung ist das Sammeln aller erreichbaren Informationen über Art, Umfang und Ursache der Gefahren und Schäden sowie über Möglichkeiten der Gefahrenabwehr und Schadensbeseitigung.

 

2. Einsätze für eine taktische Einheit Gruppe. (Eileinsatz)

 

B1

Sonstige Kleinbrände gliedern sich in Kleinbrand a) und Kleinbrand b). Ein Kleinbrand a) ist ein Brand, bei dem zum Löschen nicht mehr als ein kleines Löschgerät oder ein Löschgerät vergleichbarer Leistung eingesetzt wird. Ein Kleinbrand b) ist ein Brand, bei dem zum Löschen nicht mehr als ein C-Strahlrohr oder ein Löschgerät vergleichbarer Leistung eingesetzt wird.

B1-CONTAINER

Hierbei handelt es sich um einen Containerbrand, welche mit Altkleidern, Papier oder sonstigen Wertstoffen gefüllt ist. Zum Ablöschen wird in der Regel nicht mehr als ein C-Strahlrohr oder eine Schaumpistole eingesetzt wird.

 

B1-PKW

Der Pkw-Brand ist ein Kleinbrand, bei dem in der Regel ein C-Strahlrohr eingesetzt wird. Zur Sicherstellung der Löschwasserversorgung an jedem Ort eines Ausrückebereiches muss zu einem Pkw-Brand ein Löschfahrzeug mit einem Löschwasserbehälter mit alarmiert werden.

 

B1-FLÄCHE

Hierbei handelt es sich um einen Grasnarbenbrand beziehungsweise um den Brand einer Strohmiete, bei dem in der Regel ein C-Strahlrohr eingesetzt wird.

 

B1-RAUCHMELDER

Hierbei handelt es sich um einen ausgelösten Rauchmelder, der nicht an einer automatischen Brandmeldeanlage aufgeschaltet ist. Weiterhin wird durch den Melder kein Rauch oder Feuer wahrgenommen und der Leitstelle mitgeteilt.

 

B1-NACHSCHAU (Zeiteinsatz)

Nachkontrolle der Feuerwehr bei einem gelöschten Brand; Alarmierung zur einer Brandsicherheitswache.

 
 

3. Einsätze für eine erweiterte Gruppe. (Eileinsatz)

 

B2

Sonstiger Mittelbrand, bei dem zum Löschen ein Kleinlöschgerät oder maximal 1 C-Strahlrohre eingesetzt wird.

 

B2-GEBÄUDE

Kleinbrand in einer Wohneinheit; Essen auf Herd, Brand eines Küchengerätes; unklare leichte Rauchentwicklung wobei ein Kleinlöschgerät bzw. 1 C-Rohr zum Einsatz kommt.

 

B2-KAMIN

Der Kaminbrand ist ein Kleinbrand, bei dem in der Regel kein Wasser eingesetzt wird, sondern nur ein Kaminkehrgerät

 

B2-LKW

Bei einem gemeldeten LKW-Brand ist davon auszugehen, dass zum Ablöschen des Brandes maximal 2 - 3 C-Strahlrohre oder Löschgeräte vergleichbarer Leistung eingesetzt werden.

 

B2-TRANSFORMATOR

Bei einem gemeldeten Transformator-Brand ist davon auszugehen, dass zum Ablöschen des Brandes maximal 2 C-Strahlrohre oder Löschgeräte vergleichbarer Leistung im Freien eingesetzt werden.

 

B2-FLÄCHE

Hierbei handelt es sich um einen größeren Flächenbrand beziehungsweise um den Brand einer Strohmiete bei der maximal 2 - 3 C-Strahlrohre oder Löschgeräte vergleichbarer Leistung eingesetzt werden.

 

B2-WALD

Bei Waldbränden unterscheidet man zwischen Bodenfeuer, Wipfelfeuer und Totalbrand. Unter einem Bodenfeuer versteht man ein am Waldboden laufendes, sich immer weiter ausbreitendes Feuer, das seine Nahrung ausschließlich in Baumstümpfen, abgefallenen Ästen, Tannen-, Kiefern- und Fichtennadeln findet. Ein Wipfelfeuer entsteht, wenn ein Bodenfeuer auf den Behang des Nadelholzes übergreift und in den Wipfeln weiterläuft. Von einem Totalbrand spricht man, wenn Boden, Behang und Stammholz in Flammen stehen. Hierbei handelt es sich um einen Entstehungsbrand, bzw. die Örtlichkeit ist gut erreichbar oder bekannt.

 

B2-BMA

Bei einer automatischen Brandmeldeanlage handelt es sich um eine Gefahrenfrüherkennungsanlage. Es ist davon auszugehen, dass es sich bei der automatisch gemeldeten Meldung um einen echten Alarm handelt. Hier erfolgt eine dem Objekt angemessene Alarmierung, welche durch die zuständige Feuerwehr festgelegt wurde.

 

B2-ASE

Alarmstufenerhöhung von einem Gruppeneinsatz auf einen Einsatz auf eine Erweiterte Gruppe.

 
 

4. Einsätze für eine taktische Einheit Zug. (Eileinsatz)

 

B3

Ein Mittelbrand ist ein Brand, bei dem zum Löschen gleichzeitig 2 - 3 C-Strahlrohre oder Löschgeräte vergleichbarer Leistung eingesetzt werden.

 

B3-GEBÄUDE

Bei einem gemeldeten Zimmer- oder Kellerbrand ist davon auszugehen, dass zum Ablöschen des Brandes maximal 2 - 3 C-Strahlrohre oder Löschgeräte vergleichbarer Leistung eingesetzt werden.

 

B3-DACH

Bei einem gemeldeten Dachstuhlbrand ist davon auszugehen, dass zum Ablöschen des Brandes maximal 2 - 3 C-Strahlrohre oder Löschgeräte vergleichbarer Leistung eingesetzt werden.

 

B3-BMA

Bei einer automatischen Brandmeldeanlage handelt es sich um eine Gefahrenfrüherkennungsanlage. Es ist davon auszugehen, dass es sich bei der automatisch gemeldeten Meldung um einen echten Alarm handelt. Hier erfolgt eine dem Objekt angemessene Alarmierung, welche durch die zuständige Feuerwehr festgelegt wurde.

 

B3-ASE

Alarmstufenerhöhung von einem erweiterten Gruppeneinsatz auf einen Einsatz eines Löschzuges.

 
 

5. Einsätze für zwei taktische Einheiten; 2 Züge. (Eileinsatz)

 

B4

Ein Großbrand ist ein Brand, bei dem zum Löschen gleichzeitig mehr als 3 C-Strahlrohre oder Löschgeräte vergleichbarer Leistung eingesetzt werden. Feuer z.B. in Lagerhalle.

 

B4-Gebäude

Ausgedehnter Brand in einem Wohngebäude, bzw. Brand mit Menschenleben in Gefahr.

 

B4-ATH/KH

Bestätigte Feuermeldung in Altenheimen, Krankenhäuser, Versammlungsstätten oder Kaufhäusern (während der Betriebszeiten).

 

B4-TIEFGARAGE

Bestätigte Feuermeldung in einer Tiefgarage

 

B4-EXPLOSION

Bestätigte Explosion in einem Gebäude

 

B4-WALD

Bei Waldbränden unterscheidet man zwischen Bodenfeuer, Wipfelfeuer und Totalbrand. Unter einem Bodenfeuer versteht man ein am Waldboden laufendes, sich immer weiter ausbreitendes Feuer, das seine Nahrung ausschließlich in Baumstümpfen, abgefallenen Ästen. Tannen-, Kiefern- und Fichtennadeln findet. Ein Wipfelfeuer entsteht, wenn ein Bodenfeuer auf den Behang des Nadelholzes übergreift und in den Wipfeln weiterläuft. Von einem Totalbrand spricht man, wenn Boden, Behang und Stammholz in Flammen stehen. Hierbei handelt es sich um einen ausgedehnten Waldbrand.

 

B4-BMA

Bei einer automatischen Brandmeldeanlage handelt es sich um eine Gefahrenfrüherkennungsanlage. Es ist davon auszugehen, dass es sich bei der automatisch gemeldeten Meldung um einen echten Alarm handelt. Hier erfolgt eine dem Objekt angemessene Alarmierung, welche durch die zuständige Feuerwehr festgelegt wurde.

 

B4-ASE

Alarmstufenerhöhung von einem Zugeinsatz auf einen Einsatz zweier Löschzuge.

 
 

6. Einsätze für dreier taktische Einheiten; 3 Züge bzw. Vollalarm einer Gemeinde. (Eileinsatz)

 

B5

Ein Großbrand ist ein Brand, bei dem zum Löschen gleichzeitig mehr als 3 C-Strahlrohre oder Löschgeräte vergleichbarer Leistung eingesetzt werden. Feuer z.B. in Lagerhalle, Industrieanlage oder aber eine große Anzahl von Personen gefährdet ist

 

B5-U-BAHN

Ein Brand in unterirdischen Stadtbahnanlagen

 

B5-U-TUNNEL

Feuer in Straßentunneln

 

B5-ASE

Alarmstufenerhöhung von einem Einsatz von zwei Zügen auf einen Einsatz dreier Löschzuge bzw. Vollalarm

 
 

7. Einsätze für einen Trupp oder einer taktische Einheit Gruppe. (Zeiteinsatz)

 

TH1

Einfache technische Hilfeleistung kleineren Umfanges, die mit einfachem Gerät durchgeführt werden kann. Die Beladung eines Löschfahrzeuges reicht in der Regel dazu aus; oder ein Verkehrshindernis muss beseitigt werden. Ein Verkehrshindernis ist die plötzlich auftretende und unvorhergesehene Beeinträchtigung des Verkehrs auf öffentlichen Verkehrsflächen durch Fahrzeuge oder andere Gegenstände. Der Verkehrsunfall ist ein durch Fahrzeuge verursachtes Schadensereignis, bei dem keine Personen eingeklemmt oder schwer in Mitleidenschaft gezogen wurden.

 

TH1-HIRD (Eileinsatz)

Hilfeleistung für den Rettungsdienst stellt eine Rettung im Sinne des FSHG'S. (Retten ist das Abwenden eines lebensbedrohlichen Zustandes von Menschen und Tieren durch lebensrettende Sofortmaßnahmen und/oder durch Befreien aus einer lebensbedrohlichen Zwangslage.)

 

TH1 -P.EINGESCHLOSSEN (Eileinsatz)

Eine eingeschlossene Person ist eine Person, die in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist und sich nicht selbst befreien kann.

 

TH1-P.AUFZUG (Eileinsatz)

Eine eingeschlossene Person in einem Aufzug, ist eine Person, die in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist und sich nicht selbst befreien kann.

 

TH1-STURM

Einfache technische Hilfeleistung kleineren Umfanges, und zwar im Speziellen das Beseitigen eines umgestürzten Baumes (oder Baum droht umzustürzen) bzw. die Beseitigung von Ästen oder anderen Gegenständen.

 

TH1-WASSER

Einfache technische Hilfeleistung kleineren Umfanges, und zwar im Speziellen das Leerpumpen einzelner Keller; auch die Überschwemmungen stellen das unkontrollierte Ausbreiten von Wasser, wodurch Gefahren für Menschen, Tiere und Sachwerte entstehen können. Unter das Alarmierungsstichwort "TH-WASSER" fällt auch "Keller unter Wasser, wenn mehrere Gebäude betroffen sind."

 

TH1-TIERNOT

In Sicherheit bringen von Tieren ist das Herausführen/Befreien von Tieren aus einem Gefahrenbereich/ Gefahrenlage.

 

TH1-TIERTRANSPORT

Den Transport von verletzten oder ausgesetzten Tieren (im Regelfalle das Tierheim-Troisdorf).

 
 

8. Einsätze für eine erweiterte Gruppe. (Eileinsatz)

 

TH2

Einfache technische Hilfeleistung mittleren Umfanges, die mit einfachem Gerät durchgeführt werden kann; ehemals ETH-Verkehr und ETH.

 

TH2-P.KLEMMT

Eine Person in Notlage ist eine Person, die ganz oder teilweise zwischen Gegenständen eingeklemmt oder von Schüttgut oder Trümmern umhüllt ist und sich nicht selbst befreien kann. Hier handelt es sich um maximal eine leicht eingeklemmte Person in einem PKW; nicht bei LKW und Bus.

 

TH2-P.SPRINGT

Bei dem Stichwort TH2-P-Spingt handelt es sich um eine Person, welche in suizidaler Absicht versucht, durch Springen aus Höhe sich das Leben zu nehmen.

 

TH2-SPRENG-KAMPFM

Hierbei handelt es sich um eine Hilfeleistung bei Sprengstoff- oder Kampfmittelfunden.

 

TH2-KANAL-UNF

Hierbei handelt es sich um max. eine Person, die sich nicht mehr selbstständig aus einem Kanal befreien kann.

 

TH2-HÖHE/TIEFE

Hierbei handelt es sich um max. eine Person, die sich nicht mehr selbstständig aus Höhen oder Tiefen befreien kann und gerettet werden muss. Die Absturzgefahr ist eine Gefahr, bei der Menschen unbeabsichtigt herunterzustürzen drohen.

 

TH2-PZUG

Bei diesem Stichwort handelt es sich um eine Leichenbergung, bei einer eingeklemmten Person wird das Stichwort TH3-PZUG angewandt.

 
 

9. Einsätze für eine taktische Einheit Zug. (Eileinsatz)

 

TH3

Technische Hilfeleistung größeren Umfanges.

 

TH3-P.KLEMMT

Mehrere Person in Notlage, die ganz oder teilweise zwischen Gegenständen eingeklemmt sind und sich nicht selbst befreien kann. Hier handelt es sich auch bei Einsätzen mit Beteiligung von LKW's, Bussen oder mehreren PKW's

 

TH3-P.SCHÜTT

Eine Person in Notlage ist eine Person, die ganz oder teilweise zwischen Gegenständen eingeklemmt oder von Schüttgut oder Trümmern umhüllt ist und sich nicht selbst befreien kann.

 

TH3-PZUG

Bei diesem Stichwort handelt es sich um eine Person, welche unter oder zwischen einer Straßenbahn oder einer Bahn eingeklemmt ist.

 

TH3-P.WASSER/EIS

Ein Wasserunfall ist ein Unfall, bei dem ein Mensch oder ein Tier zu ertrinken droht, (egal ob stehendes- oder Fließgewässer). Ein Eisunfall ist ein Unfall, bei dem ein Mensch oder ein Tier in eine Eisfläche eingebrochen ist und zu ertrinken droht.

 
 

TH3-HÖHE/TIEFE

Mehrere Personen, die sich nicht mehr selbstständig aus Höhen oder Tiefen befreien können und gerettet werden müssen.

 
 

10. Einsätze für zwei taktische Einheiten; 2 Züge. (Eileinsatz)

 

TH4

Technische Hilfeleistung großen Umfanges.

 

TH4-GEBAUDEEINSTURZ

Der Einsturz ist das plötzliche, unvorhergesehene Zusammenbrechen einer baulichen Anlage. Die Einsturzgefahr ist eine Gefahr, bei der bauliche Anlagen zusammenzubrechen drohen. Einsturz eines Wohn- oder Betriebsgebäude mit einer geringen Anzahl Verschütteter.

 
 

11. Einsätze für dreier taktische Einheiten; 3 Züge bzw. Vollalarm einer Gemeinde.(Eileinsatz)

 

TH5

Technische Hilfeleistung sehr großen Umfanges.

TH5-GEBÄUDEEINSTURZ

Der Einsturz ist das plötzliche, unvorhergesehene Zusammenbrechen einer baulichen Anlage. Die Einsturzgefahr ist eine Gefahr, bei der bauliche Anlagen zusammenzubrechen drohen. Einsturz eines Wohn- oder Betriebsgebäude mit einer hohen Anzahl Verschütteter.

 
 

12. Unwetterbearbeitung im Rhein-Sieg-Kreis

 

TH-UW-BEN.

Benachrichtigungsstichwort für WF und OA bei Unwetterwarnungen

 

TH-UW-BAUM

Einsatzstichwort beim Ausnahmezustand ohne Einsatzmittelvorschlag

 

TH-UW-DACH

Einsatzstichwort beim Ausnahmezustand ohne Einsatzmittelvorschlag

 

TH-UW-KELLER

Einsatzstichwort beim Ausnahmezustand ohne Einsatzmittelvorschlag

 

TH-UW-STURM

Einsatzstichwort beim Ausnahmezustand ohne Einsatzmittelvorschlag

 

TH-UW-VERKEHR

Einsatzstichwort beim Ausnahmezustand ohne Einsatzmittelvorschlag

 

TH-UW-WASSER

Einsatzstichwort beim Ausnahmezustand ohne Einsatzmittelvorschlag

 
 

13. Einsätze für einen Trupp oder einer taktische Einheit Gruppe. (Zeiteinsatz)

 

ABC1

Unklare ABC-Lage

 

ABC1-ÖL

Hierbei kann es sich um eine kleinere Ölspur, welche eine Verunreinigung von Verkehrsflächen durch Kraftstoffe oder Schmierstoffe, wodurch eine Rutschgefahr für andere Verkehrsteilnehmer entstehen kann.

 

ABC1-ERKUND

Bergung von Behältern, die vermutlich gefährliche Stoffe oder Güter enthalten, aus denen jedoch keine Stoffe austreten.

 
 

14. Einsätze für eine erweiterte Gruppe. (Eileinsatz)

 

ABC2

Das ABC-Schadensereignis ist ein Ereignis, bei dem durch unkontrolliertes Entweichen gefährlicher Stoffe, im noch kontrollierbaren Maße, eine Gefahr für Menschen, Tiere und Sachwerte (einschl. Umwelt) entstehen können. Unter dieses Stichwort fällt auch ehemalig Öl-Kraftstoff groß.

 

ABC2-ÖL

Hierbei kann es sich um eine größere Ölspur, welche eine Verunreinigung von Verkehrsflächen durch Kraftstoffe oder Schmierstoffe, wodurch eine Rutschgefahr für andere Verkehrsteilnehmer entstehen kann.

 

ABC2-FUND

Bergung mehreren Behältern oder großen Behälter, die vermutlich gefährliche Stoffe oder Güter enthalten, aus denen jedoch keine Stoffe austreten.

 
 

15. Einsätze für eine taktische Einheit Zug. (Eileinsatz)

 

ABC3

Unklare größere ABC-Lage

  

ABC3-AUSTRITT

Das ABC3-Schadensereignis ist ein Ereignis, bei dem durch unkontrolliertes Entweichen größerer Mengen gefährlicher Stoffe, eine Gefahr für Menschen, Tiere und Sachwerte (einschl. Umwelt) entstehen können. Hierbei kann es sich auch um einen Chlorgasaustritt in Schwimmbädern handeln.

  

ABC3-LKW/BAHN

Unkontrolliertes Entweichen größerer Mengen gefährlicher Stoffe aus einem LKW oder Bahncontainer.

  

ABC3-STRAHL

Der Strahlenunfall ist ein Ereignis, bei dem durch unkontrolliertes Freiwerden ionisierender Strahlung Gefahren für Menschen und Tiere entstehen können.

  
 

16. Einsätze für zwei taktische Einheiten; 2 Züge. (Eileinsatz)

 

ABC4

Unklare große ABC-Lage

  

ABC4-AUSTRITT

Das ABC4-Schadensereignis ist ein Ereignis, bei dem durch unkontrolliertes Entweichen großer Mengen gefährlicher Stoffe, eine Gefahr für Menschen, Tiere und Sachwerte (einschl. Umwelt) entstehen können. Hierbei kann es sich auch um einen Chlorgasaustritt in Schwimmbädern handeln.

  

ABC4-LKW/BAHN

Unkontrolliertes Entweichen großer Mengen gefährlicher Stoffe aus einem LKW oder Bahncontainer.

 

ABC4-SCHIFF

Unkontrolliertes Entweichen großer Mengen gefährlicher Stoffe aus einem Schiff.

  
 

17. Einsätze für einen Trupp oder einer taktische Einheit Gruppe

 

GAS1

Es handelt sich um die Vermutung, dass Gas aus Behältern oder Leitungen austritt. Die genaue Ursache des Gasgeruches geht jedoch aus der Meldung nicht hervor.

 
 

18. Einsätze für eine taktische Einheit Zug. (Eileinsatz)

 

GAS2

Es handelt sich um die Ausströmung von Gas aus Behältern oder Leitungen austritt.

  
 

19.Besondere Einsatzstichwörter

 

TH-EINGLEISUNG

Es handelt sich um Entgleisung von Schienenfahrzeugen.

  

Bahnl (1LZ)

Bei diesem Stichwort handelt es sich um ein Schadensereignis auf Bahnkörper mit folgenden Ereignissen: Fahrzeug gegen Zug < 5 Verletzte, Zug entgleist < 5 Verletzte, Brennen Wagen auf freier Strecke, Brennt Lok auf freier Strecke.

  

Bahn2 (2LZ)

Bei diesem Stichwort handelt es sich um ein Schadensereignis auf Bahnkörper mit folgenden Ereignis: Zug gegen Zug > 5 Verletzte auf freier Strecke. Brennender Zug.

  

SU-BEREITSTELLUNG

Aufbau/Organisation eines Bereitstellungsraumes/Sammelplatz durch die Feuerwehr.

 

SCHIFF1 (1LG)

Kleinere Havarie im Rhein, 1 x FLB Bonn zzgl. einem MZB.

 

SCHIFF2 (1LZ)

Havarie im Rhein oder Schiffsbrand mit wenigen Betroffenen, 1 x FLB Bonn zzgl. einem MZB und Kräfte von Land.

 

SCHIFF3 (2LZ)

Havarie im Rhein oder Schiffsbrand mit vielen Betroffenen, 1 x FLB Bonn zzgl. einem MZB und Kräfte von Land

 

FLUGAB1 (1LZ)

Bei diesem Stichwort wird davon ausgegangen, dass es sich um einen Absturz eines Hubschraubers oder Sportflugzeug im freien Feld, also ohne Gefährdung Dritter handelt.

 

FLUGAB2 (2LZ)

Bei diesem Stichwort wird davon ausgegangen, dass es sich um einen Absturz eines Hubschraubers oder Sportflugzeug in ein Gebäude handelt.

 

SU-FF-MANV1

Hierbei handelt es sich um die personelle und logistische Unterstützung des Rettungsdienstes bei einem Einsatz, bei dem 6-10 Personen durch den Rettd. versorgt werden müssen.

 

SU-FF-MANV2

Hierbei handelt es sich um die personelle und logistische Unterstützung des Rettungsdienstes bei einem Einsatz, bei dem 11-20 Personen durch den Rettd. versorgt werden müssen.

 

SU-FF-MANV3

Hierbei handelt es sich um die personelle und logistische Unterstützung des Rettungsdienstes bei einem Einsatz, bei dem mehr als 20 Personen die durch den Rettd. versorgt werden müssen.

 

SU-EVAK1

Evakuierung / hausinterne Verlegung einer Station eines Altenheims oder Krankenhauses innerhalb des Gebäudes

 

SU-EVAK2

Evakuierung einer Station (Teilräumung) eines Altenheims oder Krankenhauses

 

SU-EVAK3

Evakuierung eines kompletten Altenheim oder Krankenhaus

 
 

20. Einsätze für > als drei taktische Einheiten; > 3 Züge. (Eileinsatz)

 

Bahn3 (9LZ)

Bei diesem Stichwort handelt es sich um ein Schadensereignis auf Bahnkörper im Tunnel mit folgenden Ereignis: Zug gegen Zug > 5 Verletzte im Tunnel, Brennt Wagen oder Lok im Tunnel.

 

FLUGAB3 (6LZ)

Bei diesem Stichwort wird davon ausgegangen, dass es sich um einen Absturz einer Passagier- oder großen Frachtmaschine handelt.









 

Webmaster: Kevin Ackermann

Stand: 17.03.2013

Copyright © 2012